Waldlauf 2017

Am Samstag, den 21. Oktober, fand der diesjährige Waldlauf statt. Dies ist eine Prüfung, bei der die jungen Pfadfinder eine vorher abgesteckte und mit Waldläuferzeichen markierte Strecke ablaufen und an verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis stellen.

Anders als Filme es uns meistens erzählen, gibt es bei den Pfadfindern in Deutschland meistens statt vielen Abzeichen nur sehr wenige, dafür aber umfangreichere Prüfungen. Die 3. Grad Prüfung, die von den Elf- bis Sechzehnjährigen an diesem Wochenende absolviert wurde, macht aus ihnen von Sipplingen, die regelmäßig in die Gruppenstunde kommen, echte Pfadfinder, die gewappnet sind für die Schwierigkeiten eines Pfadfinderlebens. Sie ist ebenfalls die Basis für die optionale weitere Ausbildung, welche zur 2. und schließlich zur 1. Grad-Prüfung führen.

Die Stationen des Waldlaufs behandeln so unterschiedliche Themen wie Erste Hilfe, Knoten und Bünde, Lieder oder Orientierung – alles, was ein Pfadfinder auf Fahrt eben so braucht. Schon das gesamte letzte Jahr haben die Kinder und Jugendlichen – neben dem restlichen Gruppenstundenprogramm – immer mal wieder einen Teil des Stoffes geübt. „Learning by doing“, das ist das Konzept des Pfadfindergründers Robert Stephenson Baden-Powell. Schulbank drücken war gestern, das war seine Überzeugung, womit er damals übrigens einer der Ersten war, der dieses Konzept umsetzte.

Und auch heute noch können die Pfadfinder sagen, dass sie ihr pfadfinderisches Können nicht auf einer Schulbank, sondern immer mal wieder wie nebenbei mitbekommen haben. Auch die Motivation ist höher, wenn man den Knoten endlich selbst anbringen, das Zelt auf den Lagern selbst aufstellen oder auf einem selbst angezündeten Feuer selbst kochen kann.

So waren die 14 Kinder auch alle sehr motiviert, als sie am Samstag ankamen. Die Ergebnisse liegen noch nicht vollständig vor, aber es ist davon auszugehen, dass ein Großteil die Prüfung bestanden hat. Bei der alljährlichen Wintersonnwendfeier am 21.12. bekommen sie dann ihr schwarz-rotes Halstuch überreicht als Zeichen für die bestandene Prüfung und dafür, dass sie jetzt endlich echte Pfadfinder sind.