Renovierungsarbeiten beim Stamm Greif

Nachdem der Stamm Greif vor einigen Jahren in das Pfadfinderheim in der Huttenstraße gezogen ist, ist nun die Zeit gekommen für einige Renovierungsarbeiten: Schon Ende des letzten Jahres wurde der Holzboden mit tatkräftiger Unterstützung des Förderkreises abgeschliffen und neu lackiert und die Toiletten wurden repariert und in Stand gesetzt.

Als nächstes stehen für uns nun die Flure und das Treppenhaus an: Während die Sippe Schneefalke schon einige Gruppenstunden damit verbracht hat, das Treppenhaus zu streichen und das Naturholz der Treppe unter mehreren Lackschichten wieder zum Vorschein zu bringen, ist die Sippe Schwarzmilan gerade dabei, die Türspanten und die Türen abzuschleifen und neu zu streichen. Unterdessen hat die Sippe Rotschwanzbussard den Plan gefasst, den Vorraum im Erdgeschoss in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Dafür wurde schon eifrig Platz geschafft und aufgeräumt. Auch der Flur im ersten Obergeschoss steht oben auf der Prioritätenliste. Doch auch die Mädchensippe ist aktiv: Sie will die Küche, welche durch verschiedenste Kochaktionen schon den einen oder anderen Fettspritzer abbekommen hat, wieder auf Vordermann bringen.

Zusätzlich war am letzten Donnerstag Herr Bürk, unser Vermieter, und ein Handwerker da: Mit ihrer Hilfe soll der Gewölbekeller, der aufgrund der Nässe und des damit verbundenen nicht verhinderbaren leichten Schimmels momentan nicht benutzbar ist, wieder für Aktivitäten zugänglich gemacht werden.

Wie man sieht, herrscht im Heim momentan geschäftiges Treiben. Damit unser Heim bald wieder in neuem Glanze strahlt, ist der gesamte Stamm auf den Beinen.